Vergangene Anlässe 2016


September 2016

Rinquelle Amden

 

Abendrundgang mit Höhlentaucher

 

Der Verein Kultur Amden hatte nach Betlis zu einem Abendrundgang eingeladen. Höhlentaucher Christian Steiner brachte den Gästen das riesige unterirdische Höhlensystem näher.



Oktober 2016

Klosterkirche Weesen

 

 

 

Cello Rezital

Andrei Ioniță - 1. Preis "Internationaler Tschaikowski-Wettbewerb" Moskau 2015,

Werke von J. S. Bach, P. Hindemith,
G. Cassado


Andrei Ioniță

Andrei Ioniță wurde 1994 in Bukarest (Rumänien) geboren. Mit 8 Jahren begann er Cello zu spielen. Er erhielt seine Ausbildung zunächst an der Musikschule «Iosif Sava» in Bukarest bei Ani-Marie Paladi. Seit 2012 studiert er bei Prof. Jens Peter Maintz an der Universität der Künste Berlin und ist Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein.

Bei vielen grossen Cellisten unserer Zeit hat Andrei Ioniță sich wichtige musikalische Impulse geholt. Im Rahmen des Festivals der Kronberg Academy «Chamber Music Connects the World» musizierte er im Juni 2014 unter anderem an der Seite von Musikern wie Gidon Kremer und Christian Tetzlaff. In den letzten Jahren war Andrei Ioniță in grossen Konzertsälen wie dem Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, dem Herkulessaal München, dem Stadtcasino Basel oder auch dem Bukarester Athenäum zu Gast.

Der junge Cellist ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe: 2013 1. Preis bei der «Aram Khachaturian International  Competition», 2014 2. Preis beim «Internationalen  ARD Musikwettbewerb» in München sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Auftragswerks. Der grosse internationale Durchbruch gelang 2015 mit dem 1. Preis beim «Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb» in Moskau. Entsprechend startet die Saison 2015/2016 mit grossen Debüts, u. a. mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra, der Filarmonica di Bologna oder auch der Filarmonica «George Enescu» in Bukarest. Konzert mit Maestro Valery Gergiev, unter anderem in London, München, Baden-Baden und St. Petersburg.

Im Februar 2016 war er «Artist in Residence» beim FESTIVAL NEXT GENERATION Bad Ragaz (siehe auch Interview mit Musikausschnitten http://www.resortragaz.ch/grand-hotels/kultur-musik-kunst/music-connects.html) und spielte auch in der Fli-Kirche Weesen zusammen mit Ana Silvestru, Klavier.

Andrei Ioniță ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und spielt ein Violoncello von Giovanni Battista Rogeri, Brescia 1671.


Februar 2016

Flikirche Weesen

 

 

Klavier und Cello Konzert

Ana Cristina Silvestru und Andrei Ioniță